in

Die zwei Charakterzüge

image_pdfAls PDF Speichernimage_printDrucken

“..an der Wurzel aller Charaktereigenschaften gibt es nur einen guten und einen schlechten Charakterzug. Der schlechte Charakterzug besteht darin, das natürliche Leben seinen natürlichen Prozessen zu überlassen. Wenn ein Mensch keine gegenteiligen Anstrengungen unternimmt, wird er alle schlechten Eigenschaften meistern. Er wird jähzornig, rachsüchtig, hochmütig usw. sein. – alles bis zum Extrem. Ihm wird nicht eine einzige der von den Weisen aufgezählten schlechten Eigenschaften fehlen.

Die gute Eigenschaft ist die absolute Entschlossenheit, die moralische Empfindung über die der Begierde zu stellen, und von diesem Ausgangspunkt aus kann ein Mensch gegen alle schlechten Eigenschaften auf einmal kämpfen.

Diese Entschlossenheit kann nicht partiell sein, denn ein Mensch, dessen Intellekt und hohe Seelenqualität ihn geweckt und dazu gebracht haben, das Gute zu wählen – fühlt er sich erhoben, so strebt er nach unendlich viel Gutem und kann sich nicht nur mit dem Guten zufrieden geben, das er bereits tut.“

(Chazon Ish, Emunah UBitachon, Kapitel 4, Absatz 1)

This post was created with our nice and easy submission form. Create your post!

Report

What do you think?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Written by Daniel Ben Noach

Mein Name ist Daniel, ich bin 32 Jahre alt (ich werde diesen Monat 33) und befasse mich seit 2015 aktiv mit jüdischen Themen und insbesondere auch den noachidischen Geboten.

Mein Hauptaugenmerk ist dabei vor allem auf die Mussar-Lehre des Judentums gerichtet, also alles was mit Moral, Ethik und Charakterentwicklung zu tun hat, und wie das Thema von den jüdischen Weisen schon Jahrtausende gelehrt wird, und wie geschrieben steht:

"Höre, mein Kind, die Disziplin (Mussar) deines Vaters und verlasse die Lehre (Torah) deiner Mutter nicht." (Mishlei 1,8)

Es steht ebenso geschrieben (Kohelet 12,13):

"Die Summe aller Dinge, wenn alles bedacht ist: Fürchte Gott und halte seine Gebote, denn das ist die ganze Pflicht des Menschen."

Was ist Gottesfurcht?

Sie ist der Schatz, wie es in Yeshaya 33,6 heißt. Und diesen gilt es zu heben, so wie geschrieben steht:

"...Wenn du nach ihr strebst, wie nach Geld, sie suchst wie verborgende Schätze - dann wirst du die Furcht Gottes verstehen..."

DREI MAL DIE PÜNKTCHEN AUF DEM I - Parascha Ekew

DREI MAL DIE PÜNKTCHEN AUF DEM I – Parascha Ekew

Parascha der Woche fuer Kinder 6-11 Jahre alt - Parascha Ree1

Parascha der Woche für Kinder 6-11 Jahre alt – Parascha Ree