Mobile Navigation

Rav Avigdor Miller über das Nippen bzw. das Ertrinken

Beitrag widmen (Funktion kommt)

Ansichten: 24

Rav Avigdor Miller über das Nippen bzw. das Ertrinken

Frage:
Wenn es wahr ist, dass HaShem diese Welt zu unserem Genuss erschaffen hat, was bedeuten dann einige Maamarei Chazal (Ansprachen der jüdischen Weisen), welche besagen, dass der Mensch Vergnügungen vermeiden soll, etwa – כאילו כפאו שד – oder auch die Auffassung, dass man bei einer Mahlzeit nicht so viel essen sollte, dass man immer etwas übrig lassen bzw. sich von etwas zurückhalten sollte?

Antwort:
Was bedeutet es also, wenn Chazal (die jüdischen Weisen) zur Mäßigung bzw. zur Selbstbeherrschung mahnen?

Die Antwort lautet: Wenn man das Leben genießen will, dann ist es notwendig, es zu kosten. Aber es zu kosten bedeutet eben auch genau das – eben, es nur zu kosten. Es bedeutet nicht, sich darin zu ertränken.

Nehmen wir einmal an, Sie mögen Milch. Stellen Sie sich also vor, Sie gehen an einen Ort, an dem es ein Milchdepot gibt, also wo Milch pasteurisiert wird. Zuerst schüttet man die Milch in einen sehr großen Bottich, ja, geradezu in einen riesigen Bottich. Und weil Sie Milch so sehr mögen, tauchen Sie ganz hinein. Aber eventuell können Sie nicht schwimmen. Und selbst wenn Sie schwimmen können, ist es einfach zu viel Milch. Zu viel Milch ist nicht gut für Sie.

Quick Donate

Zu viel von irgendetwas ist niemals gut für Sie. Sie wollen ein Genießer sein und ein bisschen vom Lebensglück kosten; dann probieren Sie ein wenig hier und ein bisschen da. Und dieses Prinzip gilt für alles: Sie kosten es und nippen daran und üben sich darin, Denjenigen (HaShem) zu lieben, Der Ihnen all das gegeben hat.

TAPE # 414 (August 1982)

*Übersetzer: Anonym
*Bildautor: Anonym

Mehr Material von Rav Avigdor Miller (englischsprachig): https://torasavigdor.org/

War dies nützlich?

Ja
Nein
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Teilen Sie ihn mit Ihren Freunden!
Facebook
Twitter
Telegram
WhatsApp
Skype
Über Autor
Quick Donate

Das könnte von Interesse sein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Skip to content