Mobile Navigation

PARASHA DER WOCHE für Kinder 8-9 Jahre – Parascha Lech Lecha

Beitrag widmen (Funktion kommt)

Ansichten: 41

PARASHA DER WOCHE für Kinder 6-7 Jahre – Parascha Lech Lecha

Lech lecha לך לך

Avram und Sarai waren miteinander verheiratet. Aber sie hatten keine Kinder. Avram war bereits 75 Jahre alt, aber HaSchem hatte nie mit ihm gesprochen.

Plötzlich sagte HaSchem zu Avram: „Verlasse dein Land und das Haus deines Vaters. Wenn ihr durch viele Länder reist, könnt ihr den Menschen erzählen, wer HaSchem ist. “

HaSchem wollte, dass Avram und Sarai durch alle Städte gehen, um zu erzählen, dass HaSchem die Welt erschaffen hat und dass er wollte, dass die Menschen gut leben. HaSchem sagte weiter zu Avram: “Wenn du nach Israel gehst, wirst du Kinder und Enkelkinder haben.”

Dann fragte Avram HaSchem: „Aber wie kann ich meinen alten Vater verlassen? Ich muss auf ihn aufpassen! “ HaSchem sagte dann zu Avram: “Du kannst gehen und der Rest der Familie wird sich um deinen alten Vater kümmern.”

Avram wusste nicht, wie lange die Reise dauern würde und wohin sie genau gehen sollte. Aber er fragte HaSchem nicht, wie lange die Reise dauern würde. Er glaubte völlig an HaSchem und fragte nie etwas.

Früher wenn man seinen Wohnort verlassen hat, hatte man auch Geschenke von Nachbarn erhalten. Avram erhielt auch ein sehr schönes Geschenk von König Nimrod: einen Diener namens Eliezer, der ihm auf dem Weg helfen sollte.

In jeder Stadt, in die Avram und Sarai kamen, erzählten sie von HaSchem. So wurde HaSchems Name endlich wieder in der Welt bekannt. Avram und Sarai gingen durch ganz Israel. Plötzlich gab es eine Hungersnot. Sie mussten nach Ägypten gehen, weil es dort noch Brot zu essen gab. Sarai war sehr schön und alle sahen sie an.

Avram hatte Angst, dass Sara von König Pharao entführt werden kann. Das ist auch passiert. Der Pharao eroberte Sarai. Er wollte sie heiraten. Der Pharao hielt Avram für Sarais Bruder. Er schickte ihm viel Gold, Silber und Perlen als Geschenke. Sarai wurde in Pharaos Palast eingesperrt. Glücklicherweise wurde Sarai mitten in der Nacht gerettet.

Der Pharao hatte tatsächlich Respekt vor Sarai, weil sie eine ganz besondere Frau war. Also gab er seiner eigenen Tochter Hagar, um Sarais Diener zu werden.

Der Pharao hatte auch großen Respekt vor Avram: “Es ist besser für meine Tochter, eine Magd in Avrams Haus zu werden, als eine Prinzessin in meinem Palast zu werden.” Avram war ein heiliger Mann, ein Isch kadosch.

————————–

Wusstest du , dass…..

Avram 75 und Sarai 65 waren, als HaSchem zum ersten Mal mit ihnen sprach?

Avram sich nicht um seinen alten Vater kümmern musste, weil er für HaSchem in Israel etwas sehr Wichtiges zu tun hatte?

Quick Donate

Avram von HaSchem das Versprechen bekam, dass ganz Erets Yisrael seinen Kindern gehören wird ?

HaSchem die Sarai aus dem Palast des Pharao rettete?

————————————————– ————————

WETTBEWERB !!

Mosche und Mirjam durften mit Papa und Mama nach Israel gehen. Was für ein schöner Urlaub wäre es. Sie kamen in Jerushalayim an, der Hauptstadt Israels. Sie gingen zur Klagemauer, dem Kotel hama’aravi הכותל המערבי. Das ist direkt vor dem Har Moria. Der Berg Moria liegt direkt hinter der Klagemauer.

Zu dieser Zeit standen Mosche und Miriam an der Klagemauer. Was für eine hohe Mauer das

war. Er war auch sehr alt. Pflanzen wuchsen zwischen den Steinen der Mauer. Dahinter war der Berg Moria. Dort würde Avram später ein großes Opfer bringen.

Aber darüber werden wir erst nächste Woche sprechen.

Jetzt dachten Mosche und Miriam über den Rest ihrer Reise nach. Würden sie wie Avram und Sarai nach Ägypten gehen? “Nein”, sagte Mosche zu Miriam, “ich werde nett in Israel bleiben. Avram und Sarai gingen nur nach Ägypten, weil es in Israel nichts zu essen gab. Zum Glück haben wir viel zu essen. Also bleiben wir gemütlich in Erets Yisrael “.

Beantworte bitte die folgende Frage.

1. Warum wollte HaSchem, dass Avram und Sarai in die weite Welt hinausgehen?

2. Warum wurde Sarai von König Pharao entführt?

Auf zur nächsten Parascha!

Schabbat Schalom!

Bilder von jeled.net

War dies nützlich?

Ja
Nein
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Teilen Sie ihn mit Ihren Freunden!
Facebook
Twitter
Telegram
WhatsApp
Skype
Über Autor
Quick Donate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Skip to content