in

ZITAT DER WOCHE

ZITAT DER WOCHE
image_pdfAls PDF Speichernimage_printDrucken

Wenn der Mensch nicht an sich arbeitet und sich verbessert, wozu also das Leben?

Wilner Gaon (1720-1797)

Die Tora in unserem Wochenabschnitt Bereschit berichtet von der Schöpfung des Menschen. Doch wozu wurde der Mensch erschaffen und was ist seine Aufgabe auf dieser Welt? Dieses bekannte Zitat des Wilner Gaons lehrt uns, dass es die Aufgabe des Menschen ist, sich und seine schlechten Eigenschaften zu verbessern. Dies ist keinesfalls leicht, aber wenn man es nicht tut, wozu wurde uns dann das Leben gegeben?

Report

What do you think?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Written by Rav Dovid Gernetz

Der Autor wurde in Dnepropetrowsk, Ukraine geboren und ist in Berlin, Deutschland aufgewachsen. Er studierte zwei Jahre in einer Yeshiva in Zürich, Schweiz und anschließend zwei Jahre in einer Yeshiva in Gateshead, England. Seit seiner Hochzeit lebt er in Telz Stone in Israel.
Der Autor ist Vertreter von Imrey Deutschland e.V und verantwortlich für diese Website. Außerdem gibt er wöchentlich den Judentum.Online-Newsletter heraus und veröffentlicht zahlreiche Beiträge zu Themen rund ums Judentum.

Sprachen: Russisch, Deutsch, Englisch, Hebräisch

Gehört mein Bauch mir? Abtreibung und die Frage nach dem Leben.

Gehört mein Bauch mir? Abtreibung und die Frage nach dem Leben.

Warum gab Gott Tieren keine Namen - Parascha Bereschit

Warum hat der Allmächtige den Tieren nicht Selbst die Namen gegeben? – Parascha Bereschit