in

Auch das ist Diebstahl!

image_pdfAls PDF Speichernimage_printDrucken

In unserem Wochenabschnitt Noach wird über die Sintflut berichtet, welche die gesamte Menschheit mit der Ausnahme von Noach und seiner Familie, auslöschte. Obwohl die Menschen in der Generation der Sintflut auch Mord und Ehebruch begingen, dennoch war Diebstahl die Sünde, für welche sie schlussendlich mit der Sintflut bestraft wurden

Hier eine Liste von Tätigkeiten, welche auf den ersten Blick harmlos zu sein scheinen und dennoch von der Tora oder den jüdischen Weisen wegen Diebstahl oder der Ähnlichkeit zu Diebstahl verboten wurden:

  • Es ist verboten Gemüse und Früchte u.Ä. in einem Lebensmittelgeschäft zu probieren, wenn man nicht die Absicht hat, sie zu kaufen
  • Sefardischen Juden ist die Teilnahme an Lotterien zumindest in Israel wegen der Ähnlichkeit zu Diebstahl verboten
  • Der Bruch des Urheberrechts ist wegen Diebstahl verboten
  • Auch zum Spaß ist es verboten zu stehlen, sogar wenn man vorhat, es gleich zurückzugeben
  • Das Benutzen eines Gegenstandes ohne die ausdrückliche Erlaubnis des Besitzer ist ebenfalls verboten

Report

What do you think?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Written by Rav Dovid Gernetz

Der Autor wurde in Dnepropetrowsk, Ukraine geboren und ist in Berlin, Deutschland aufgewachsen. Er studierte zwei Jahre in einer Yeshiva in Zürich, Schweiz und anschließend zwei Jahre in einer Yeshiva in Gateshead, England. Seit seiner Hochzeit lebt er in Telz Stone in Israel.
Der Autor ist Vertreter von Imrey Deutschland e.V und verantwortlich für diese Website. Außerdem gibt er wöchentlich den Judentum.Online-Newsletter heraus und veröffentlicht zahlreiche Beiträge zu Themen rund ums Judentum.

Sprachen: Russisch, Deutsch, Englisch, Hebräisch

Chatam Sofejr und unser Anrecht auf Eretz Jisra’ejl

Chatam Sofejr und unser Anrecht auf Eretz Jisra’ejl

Der geistige Wachstum und spirituelle Fortschritt sind die Quelle des Glücks

Was macht den Menschen glücklich? – Parascha Lech Lecha