Mobile Navigation

Was bedeutet Gehinom (Hölle) im Judentum?

Beitrag widmen (Funktion kommt)

Ansichten: 1.014

Was bedeutet Gehinom (Hölle) im Judentum?

Frage: Was bedeutet Gehinom (Hölle) im Judentum?

Antwort: “Gehinom” ist das jüdische Verständnis von Hölle. An diesem Ort wird die Seele des Menschen (nach seinem Tod) von Sünden und spirituellen Verunreinigungen gereinigt, damit die Seele im sauberen und reinen Zustand ins Olam HaBa (kommende Welt) kommen kann.

Der Prozess der Reinigung ist sehr schmerzhaft für die Seele und die Länge des Aufenthalt im Gehinom hängt davon ab, wie viel der Mensch gesündigt hat und wie stark die Verunreinigung ist. In der Regel verbringen Sünder maximal 12 Monate im Gehinom (Edujot 2:10), aber es gibt Menschen, welche für besonders sündhaftes Verhalten für mehrere Generationen dort bleiben müssen (Tosefta Sanhedrin 13:5).

Nach einigen Meinungen wird Kaddisch aus diesem Grund nur 11 Monate gesagt, um seine Eltern nicht als Sünder darzustellen, welche 12 Monate im Gehinom verbringen müssen.

Empfehlung

Günstige LLC oder LTD Unternehmensgründung, auch in Raten zahlbar!

Anonyme Unternehmensgründung in den USA! LTD Gründung in Dublin, Irland, mit offizieller Dublin-Adresse. Gründen Sie eine Firma in den USA mit einem Bankkonto als Anlagenschutz oder als Start-up für Ihre Onlinegeschäftsidee!

Im Tanach wird die Bezeichnung “Gehinom” nicht erwähnt und generell wird dieser Ort nicht näher beschrieben, dafür umso ausführlicher im Talmud und in den Midraschim. So lehren unsere Weisen, dass es drei Eingänge in den Gehinom gibt (Eiruvin 19a) und dessen Tiefe ist 2100 Jahre (Otzar HaMedraschim).

Das Mythos, dass sich die Hölle unter der Erde befindet, lässt sich auf den Talmud (Schabbat 39a) zurückführen, wo steht, dass die Thermalbäder von Tiberia vom Gehinom erhitzt werden.

Es gibt eine große Meinungsverschiedenheit zwischen den jüdischen Philosophen, ob es sich beim Gehinom um einen physischen Ort handelt und die Beschreibungen des Talmuds wörtlich gemeint sind oder es ein spiritueller Ort ist und alle Beschreibungen metaphorisch gemeint sind.     

War dies nützlich?

Ja (5)
Nein
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Teilen Sie ihn mit Ihren Freunden!
Facebook
Twitter
Telegram
WhatsApp
Skype

Wir schreiben eine neue Torah-Rolle in Wien

Über Autor
Quick Donate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Skip to content