in ,

Ja’akov heiratete zwei Schwestern

Noach Kuzari
image_pdfAls PDF Speichernimage_printDrucken

Ben Noach: Was ich in Genesis nie verstanden habe, ist, wie Ja’akov die Schwestern Lea und Rachel heiraten könnte. Dies ist in der Tora eindeutig verboten ?!

Rabbi: Angesichts der breiten und kraftvollen Wirkung der sieben noachidischen Gebote können wir auch dieses offensichtliche Problem beantworten.

Ja’akov war in der Tat mit zwei Schwestern verheiratet, Lea und Rachel, was von der Tora strengstens verboten ist. Da es sich jedoch nur um Schwestern väterlicherseits handelte, wäre es nach den Gesetzen Noachs zulässig, diese beiden Schwestern zu heiraten.

Wenn wir jedoch die Aussage unserer Weisen, dass die Patriarchen die gesamte Tora innehatten, ernst nehmen, sehen wir uns mit unüberwindlichen Problemen konfrontiert. Wenn wir jedoch davon ausgehen, dass die Patriarchen in erster Linie Noachiden waren und die Gesetze der Tora nur als Chumra oder Verschärfung des Gesetzes hielten, ist eine Antwort möglich. Sobald ein Gesetz der Tora mit einem Gesetz der Noahiden in Konflikt steht, musste das Tora-Gesetz weichen.

Ben Noach: Du hast mich neugierig gemacht. Erkläre es!

Rabbi: Was war der Fall? Sein Schwiegervater Lavan hatte Ja’akov versprochen, dass er Racheel im Austausch für sieben Jahre Arbeit heiraten dürfe, wie in der Tora heißt: „Und Ja’akov diente Racheel sieben Jahre lang; aber sie waren wie ein paar Tage in seinen Augen wegen seiner Liebe zu ihr (Genesis 29: 2). Als die Zeit abgelaufen war, heiratete Ja’akov eine Frau, die er für Rachel hielt.

Report

What do you think?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Written by Dajan Raphael Evers

Oberrabbiner von Düsseldorf /Dajan des Europäischen Beit Din's

Bekannt für seine enzyklopädischen Kenntnisse in fast allen Bereichen des Judentums. Ist ein Mitglied in CER (Konferenz der europäischen Rabbiner) sowie im europäischen Beit Din.

Hat mehrere Bücher geschrieben. Darunter: „Talmudisches Denken“, „Die Echte Torah“, „Schaatnes Gesetze“.

Im Moment widmet sich dem Ziel das jüdische Leben in Düsseldorf wieder aufzubauen.

Sprachen: Holländisch, Yiddisch, Hebräisch, Englisch, Deutsch

(Foto gemacht von: J. Feldmann)

Noach Kuzari

Die Beschneidung von Abraham

Noach Kuzari

Gemäß den noachidischen und Tora-Gesetzen