in

DankeDanke

Übersicht zu Parascha Wa-Jischlach

Фоны для JO
image_pdfAls PDF Speichernimage_printDrucken

Bereschit (1. Buch Moses) 32:3-36:43

·       Jaakows Vorbereitungen (32:3-24)

Essaw kommt Jaakow mit 400 Mann entgegen. Als Vorbereitung auf das Treffen teilt Jaakow seine Familie und seine Tiere in zwei Lager auf, betet um Rettung und schickt seinem Bruder Geschenke.

·       Ein Kampf in der Nacht (32:25-33)

Ein “Mann” ringt mit Jaakow bis zum Morgengrauen. Jaakow besiegt ihn, wird aber durch einen Schlag auf die Hüfte verletzt. Der “Mann” kündigt Jaakow an, dass er ab jetzt Jisrael heissen soll. Er segnet ihn.

·       Jaakows Treffen mit Essaw (33:1-20)

Beim Treffen nach vielen Jahren umarmen sich die Brüder, gehen aber getrennte Wege.

·       Vergewaltigung, Beschneidung und Rache (34:1-31)

Sch‘chem vergewaltigt Dina. Er möchte sie heiraten, ihre Brüder aber setzen die Bedingung dafür, dass sich alle Männer der Stadt (heute Nablus) beschneiden müssten. Am 3. Tag nach besagter Massenbeschneidung töten Schimon und Lewi die von der Beschneidung noch geschwächten männlichen Einwohner und nehmen Dina mit.

·       Jaakows Reisen, Essaws Nachkommen (35:1-36:43)

G”tt befehlt Jaakow mit seiner Familie nach Bejt-El zu ziehen. Dort baut Jaakow einen Altar. D’wora, Riwkas Amme, stirbt. G”tt segnet Jaakow und ändert seinen Namen in Jisrael. Rachel stirbt bei der Geburt ihres Sohnes, den Jaakow Binjamin nennt. In Chewron sieht er seinen Vater Jitzchak wieder, der kurz danach stirbt. Der Stammbaum Essaws wird aufgelistet, zusätzlich zu den Fürsten von Se‘ir, dessen Land Essaw besitzt.

D’war Tora / Kurzer Gedanke zum Wochenabschnitt

„Und er befahl dem ersten : Wenn dir mein Bruder Essaw begegnet und fragt: Wem gehörst du an, wohin gehst du, und für wen sind diese da vor dir? So antworte: Deinem Knechte Jaakow; es ist ein Geschenk, an meinen Herrn Essaw gesandt, und er selber folgt nach.“

1. Buch Moses 32:17-1

In unserer Parascha kommt es achtmal vor, dass Jaakow seinen Bruder Essaw mit der Anrede Adoni (Mein Herr) anspricht und sich selbst als Awd’cha (Dein Knecht) bezeichnet. Die Tora sieht Jaakows Unterwürfigkeit seinem Bruder gegenüber sehr kritisch an. In dem Midrasch (Bereschit Rabba 75:11) schwört der Ewige, dass Er Jaakow für die besagten acht Ereignisse seiner Subordination mit acht Königen bestrafen wird, die über die Söhne Jaakows herrschen werden. Der Wochenabschnitt endet tatsächlich mit einer Aufzählung von acht Königen, die über das Volk Jisrael im Lande Edom demzufolge regierten ehe ein König von den Söhnen Jisrael regiert wird.

Wir lesen also, dass Essaw die Herrschaft zuerst bekam, weil Jaakow sich ihm gegenüber demütig verhalten hat. Daraus ist eine wichtige Lehre zu ziehen: Wenn wir uns immer unterwürfig verhalten und uns klein machen, können wir keinen Respekt von anderen erwarten. Anders gesagt: Wir dürfen das gleiche Ansehen erhoffen, das wir anderen schenken.

Report

What do you think?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Written by Dajan Raphael Evers

Oberrabbiner von Düsseldorf /Dajan des Europäischen Beit Din's

Bekannt für seine enzyklopädischen Kenntnisse in fast allen Bereichen des Judentums. Ist ein Mitglied in CER (Konferenz der europäischen Rabbiner) sowie im europäischen Beit Din.

Hat mehrere Bücher geschrieben. Darunter: „Talmudisches Denken“, „Die Echte Torah“, „Schaatnes Gesetze“.

Im Moment widmet sich dem Ziel das jüdische Leben in Düsseldorf wieder aufzubauen.

Sprachen: Holländisch, Yiddisch, Hebräisch, Englisch, Deutsch

(Foto gemacht von: J. Feldmann)

Organspende - Parascha Wajeze

Organspende – Parascha Wajeze  

ALLES ODER VIEL - Parascha Wajischlach

ALLES ODER VIEL? – Parascha Wajischlach