in ,

G-tt hat keine physische Form

Noach Kuzari
image_pdfAls PDF Speichernimage_printDrucken

Ben Noach: Die Tora verwendet regelmäßig Ausdrücke, die dem Höchsten Wesen eine bestimmte Form geben, wie G’ttes ausgestreckter Arm oder „G’tt sprach“, als hätte er einen Mund. G’tt steigt hinab, um das Gebäude des Turms von Babel zu betrachten und schreibt mit seinen Finger auf den Steintafeln. Hat G-tt dann physische Formen?

Rabbi: Es gibt keinen Zweifel an G’ttes Macht. Der biblische Monotheismus wurde offenbart, als die natürlichen Völker noch alle Arten von physischen Darstellungen des Höchsten Wesens hatten. Die Bibel war in diesem Punkt revolutionär.

Diese menschlichen Merkmale müssen interpretiert und abstrahiert werden. Es ist wahr, dass die Tora viele Formen und Gestalten für das Höchste Wesen beschreibt. Trotzdem ist G´tt rein immateriell.

Report

What do you think?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Written by Dajan Raphael Evers

Oberrabbiner von Düsseldorf /Dajan des Europäischen Beit Din's

Bekannt für seine enzyklopädischen Kenntnisse in fast allen Bereichen des Judentums. Ist ein Mitglied in CER (Konferenz der europäischen Rabbiner) sowie im europäischen Beit Din.

Hat mehrere Bücher geschrieben. Darunter: „Talmudisches Denken“, „Die Echte Torah“, „Schaatnes Gesetze“.

Im Moment widmet sich dem Ziel das jüdische Leben in Düsseldorf wieder aufzubauen.

Sprachen: Holländisch, Yiddisch, Hebräisch, Englisch, Deutsch

(Foto gemacht von: J. Feldmann)

Noach Kuzari

Grundlagen

Noach Kuzari

Verbot von Blutvergießen